Schweizer Kredit ohne Schufa für Arbeitslose - Erklärung

Ein Schweizer Kredit ohne Schufa für Arbeitslose ist nahezu unmöglich. Zwar verlangen die Schweizer Kreditgeber im Gegensatz zu den meisten deutschen Banken und Sparkassen keine Schufaauskunft, legen aber besonders großen Wert auf ein regelmäßiges Einkommen. Dazu wird aber grundsätzlich nur der Arbeitslohn oder das Gehalt eines Arbeitnehmers gezählt. Arbeitslosengeld oder Hartz IV gelten lediglich als staatliche Lohnersatzleistungen und werden als solche nicht zum festen Einkommen gerechnet.

Wer ein Darlehen ohne Schufa aus der Schweiz erhalten möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und in Deutschland wohnen. Darüber hinaus wird es auch erforderlich sein, dass sich der Antragsteller in einem ungekündigten und unbefristeten Arbeitsverhältnis als Angesteller oder Beamter befindet. Entsprechende Nachweise müssen bei der Antragstellung vorgelegt werden. Auch diejenigen Personen, die sich noch in der Probezeit befinden oder bei einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt sind, haben bei einem Kredit aus der Schweiz schlechte Karten. Wenn überhaupt, könnten Sie nur dann ein schufafreies Darlehen bekommen, wenn sie einen Bürgen oder einen zweiten Antragsteller finden, der die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt und der im Zweifelsfalle bereit wäre, für die monatlichen Kreditraten aufzukommen.

Das Arbeitslosengeld wird selbst dann nicht als Einkommen betrachtet, wenn es außergewöhnlich hoch und durchaus mit einem festen Gehalt vergleichbar wäre. Dabei spielt es dann auch keine Rolle, dass es sehr regelmäßig gezahlt und aus diesem Grunde fast noch sicherer als ein Arbeitseinkommen ist.